“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen”

“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen”

“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen” ein Zitat von Clueso aus seinem Song Neuanfang.

Was hat es mit dem Zitat auf sich? Wo nehme ich mir heute Motivation her und warum sollte ich mich jeden Tag von neuen motivieren?

Hier gibt es heute die Antworten auf die Fragen und mit Sicherheit ein kleines bisschen Motivation für jedermann.Ich kenne die Tage an denen alles schief läuft nur zu gut. Oft fängt es schon damit an, dass man schlecht geschlafen hat und völlig unerholt aufwacht. Doch als wäre es mit einer schlaflosen Nacht nicht schon genug, geht der Tag so weiter. Die Chefin stresst einen, man erbringt nicht die Leistung die man erbringen sollte und fühlt sich  allgemein sehr antriebslos. Manchmal hat man stark mit sich selbst zu kämpfen, weil man denkt man hätte alles falsch gemacht. Man denkt, man hätte die alleinige Schuld an Situationen zu tragen. Man denkt, Dinge wären schief gelaufen, weil man falsche Entscheidungen getroffen hat. Wenn ich könnte, würde ich wohl einige Entscheidungen rückgängig machen und ich wünschte ich könnte es wirklich. Die Wahrheit ist, Dinge lassen sich nie vollständig rückgängig machen. Du hast zwei Optionen, entweder du machst dir dein Leben lang Gedanken, warum Dinge so passiert sind wie sie passiert sind oder du schaust nach vorne und schaust was du dem Ganzen positiv abgewinnen kannst.“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen” ein Zitat von Clueso aus seinem Song Neuanfang.
Was hat es mit dem Zitat auf sich? Wo nehme ich mir heute Motivation her und warum sollte ich mich jeden Tag von neuen motivieren?Manche Dinge im Leben kann man einfach nicht ändern, natürlich gibt es für jedes “Ergebnis” was uns im Leben wiederfährt einen kleinen Auslöser, aber nicht immer liegt es in unserer Macht diesen Auslöser rechtzeitig zu erkennen bzw. überhaupt zu ändern. Angenommen ihr kommt auf die Arbeit, eure Chefin kommt und meckert euch an, dass das und das falsch ist und nicht gut gemacht wurde und ihr fragt euch woher kommt die Ungerechtigkeit? Warum passieren manche Dinge so, wie sie passieren? Was wir in dem Moment womöglich nicht erahnen können, dass unsere Chefin wahrscheinlich nur so reagiert, weil sie selbst heute einen schlechten Tag hatte und jeder noch so minimale Fehler das Fass zum Überlaufen bringen könnte.“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen” ein Zitat von Clueso aus seinem Song Neuanfang.
Was hat es mit dem Zitat auf sich? Wo nehme ich mir heute Motivation her und warum sollte ich mich jeden Tag von neuen motivieren?Doch was sollte man in so einer Situation tun? Was soll man tun wenn Dinge einen unrecht passieren? Was sollte man tun wenn die Chefin einen anmeckert und das ohne Grund?Wie es Clueso ganz schön beschreibt, man kann den Wind nicht ändern. Mit manchen Ereignissen sollte man sich einfach abfinden. Es liegt nicht in unserer Hand, dass Ereignisse passieren und es liegt nicht in unserer Hand, ob es nun ein positives Ereignis oder ein negatives Ereignis ist. Manche Dinge kann man nicht ändern, aber man kann immer etwas daraus machen und es zu seinem Vorteil drehen. Gehen wir weiter mit dem Beispiel mit einer Chefin die rummeckert, natürlich hätte man jetzt die Möglichkeit sich darüber den Kopf zu zerbrechen, warum sie einen so behandelt und man es nicht verdient hat oder aber zu sagen “die kann mich mal”. Manchmal muss man einfach Stärke zeigen und ich weiß, dass gerade dies nicht so einfach getan ist… das Wichtigste ist, dass ihr euch über eure Fähigkeiten bewusst seid.“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen” ein Zitat von Clueso aus seinem Song Neuanfang.
Was hat es mit dem Zitat auf sich? Wo nehme ich mir heute Motivation her und warum sollte ich mich jeden Tag von neuen motivieren?Was macht dich aus? An diesen Stärken sollte man arbeiten und versuchen mit dieser Stärke eine Schwäche zu überdecken und eben somit die Segel zu drehen. Es gehört natürlich ebenso dazu, dass man sich selbst gut zuredet und diesen Zuspruch auch von seinen Partner/in oder der Familie bekommt, der Glaube an sich selbst ist essenziell. Wenn dieser Glaube an sich selbst gegeben ist, können wir jegliche Dinge bewältigen.Warum nicht einfach mal an einem schlechten Tag zu sich selbst sagen “Halt, so geht das nicht weiter, der Tag soll gut werden und ich mache jetzt etwas das den Tag noch für mich rettet?”. Klar hat der Tag schlecht angefangen, aber es liegt in unserer Hand wohin der Tag uns führen wird.


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen und ich würde mich über euer Feedback wie immer sehr freuen!

“Ich kann den Wind nicht ändern – nur die Segel drehen” ein Zitat von Clueso aus seinem Song Neuanfang.
Was hat es mit dem Zitat auf sich? Wo nehme ich mir heute Motivation her und warum sollte ich mich jeden Tag von neuen motivieren?

Folge:

48 Kommentare

  1. 3. Februar 2018 / 12:32

    Ich will auch mal was sagen: Was die Segel betrifft, darf ich höflichst anmerken, daß man diese nicht “drehen” kann. Segel kann man aufrollen, das ja, nämlich dann, wenn man sie vom Rigg abschlägt, um sie zu bergen und sicher zu lagern. Denn Segel sind teuer und wertvoll. Jedoch ist man in der Lage, mit modernen Riggs von heute, sogar gegen den Wind zu segeln und überhaupt wohin man immer möchte, zwar nur, je nach Bootstyp, in einem bestimmten Winkel zum Wind von vorne, dann muß man eben gegen den Wind kreuzen, aber der Wind gibt einen nicht mehr die Richtung vor. Insoweit ist es nicht nötig zu bedauern, daß man den “Wind nicht ändern kann”. Denn man kann, wenn man will, überall hinsegeln, es sei denn es ist Flaute. Aber dann chillt man eben. Denn nach Flaute kommt Wind und umgekehrt. Mal mehr, mal weniger. Somit kann man mittelbar den Wind sehr wohl ändern, zumindest nutzen, man sollte dann aber zwingend die Segel dicht nehmen, nicht drehen. Man kann sich mit solcherlei Metaphern um sich selbst drehen, das geht. Das nennt sich dann aber “Discretionary Penalty”.

  2. 27. Januar 2018 / 17:27

    Hallo Christin,

    danke für diesen guten Beitrag. Es ist wichtig sich zu vergegenwärtigen, dass jeder Mensch nicht nur sein Hier und Jetzt hat, sondern auch die Minute, Stunde oder Tag und Woche davor. Man weiß nicht, was der Gegenüber mit sich herum schleppt. Und wie Du sagst, man kann sich damit auseinander setzen und die Schuld bei sich suchen oder für sich feststellen, dass es keine Ursache gibt und man einfach nur “Opfer unglücklicher Verkettung” war. Nämlich das der Chefin vielleicht einfach der Kaffee versalzen war.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dieses Schuld bei sich suchen abgeschaltet werden kann, wenn man die abstrusesten Gründe findet, warum der Gegenüber einen gerade nicht nett behandelt. Man muss lächeln und kann den Stress darüber abbauen.

    Danke nochmals für Deinen Beitrag. Er zeigt mir, dass manch meiner Probleme ganz normal sind.

    Viele Grüße Schmetterlinge

    • christingrossheim
      1. Februar 2018 / 13:08

      Liebe Charlotte,

      vielen Dank für dein liebes Feedback. Es freut mich sehr, dass dich mein Text motivieren konnte.
      Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und viele Grüße,
      Christin

  3. Jürgen Kamprath
    21. Januar 2018 / 12:24

    Ich bin der Meinung einmal im Jahr kann man zurückblicken eine Analyse , und dann geht der Blick wieder nach vorn , da vorne ist das Leben was auf dich drauf zukommt 😀

  4. 18. Januar 2018 / 11:14

    Eigentlich sind die Tipps ja ganz einfach…aber diese immer so zu beherzigen ist oftmals schwer.
    Dennoch geben sie Kraft und auch Zuversicht; jeder sollte sich diese Mantras jeden Tag mindestens einmal sagen, dann bleiben sie und können wirken.
    Ich versuche es jedenfalls 🙂 .. und es hilft!
    Bleibt positiv!
    LG Juli

  5. 12. Januar 2018 / 10:03

    Hey Christin,

    in der Chef-Ungerechtigkeit-Situation auch ein schöner Gedanke, wie ich finde:
    Wenn ich du wäre, wäre ich lieber ich!
    🙂
    lieben Gruß
    Jule

  6. 10. Januar 2018 / 21:48

    Hallo, absolut toller Beitrag und super schöner Blog. Seit ich das Glas als halbvoll betrachte und positiv ins Leben blicke, lacht mir das Leben viel öfter zurück. Und wenn nicht, dann war es meistens lehrreich. Liebe Grüsse Birgit

  7. 10. Januar 2018 / 15:12

    Du hast so recht 🙂 stimmt total. Einfach die Perspektive ändern und das Segel drehen ♡
    LG und hab einen schönen Tag, Lina

    • christingrossheim
      11. Januar 2018 / 21:21

      Liebe Lina,
      Danke für dein Feedback! Es hat mich sehr gefreut, dass du mir zustimmst!

      Viele Grüße, Christin

  8. 10. Januar 2018 / 11:10

    Schönes Zitat! – danke fürs Teilen…ich finde es super wichtig, Dinge die man nicht ändern kann so hinzunehmen und seine Energie darauf zu konzentrieren, dort anzupacken wo man etwas bewegen kann. Allerdings darf man auch nicht unterschätzen, dass man sehr viel selbst in der Hand hat, wenn man nur wirklich will und eben keine Ausreden vorschiebt oder sich selbst belügt.

    Hier noch -wie ich finde- ein gutes Zitat zur Motivation: “It’s not whether you get knocked down, it’s whether you get up” (Vince Lombardi).

    Viele Grüße,
    DividendSolutions

  9. 9. Januar 2018 / 20:32

    Ein wirklich schöner Spruch und toller Artikel. Es gibt Dinge im Leben, die kann man nicht ändern und dass muss man auch so akzeptieren. Aber deswegen muss man nicht alles gleich negativ sehen. Think positive und mit voller Kraft seine eigenen Ziele und Träume verfolgen.

    Liebste Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

  10. 9. Januar 2018 / 20:26

    Sehr schöner Beitrag mit tollen Tipps 🙂

  11. Britta
    9. Januar 2018 / 19:44

    Ich bin grundsätzlich ein sehr positiver Mensch und glaube, dass nichts ohne Grund geschieht. Deshalb gelingt es mir meistens, das Beste aus Allem zu machen.

    Liebe Grüße
    Britta von http://www.fulltime-mami.blogspot.con

  12. 9. Januar 2018 / 19:43

    Sehr wahre Worte! Das Zitat von Cluesonist auch der Hammer. Und ich bin total deiner Meinung, manchmal muss Mandingo akzeptieren und sie selbst in die Hand nehmen.
    Schöner Beitrag!

  13. 9. Januar 2018 / 19:29

    Ein wirklich toller Beitrag, in dem so viel Wahrheit steckt. Mir gefallen die Sprüche total gut.

    Alles Liebe

    Freya

  14. 9. Januar 2018 / 18:55

    Sehr schöner Beitrag, Motivation ist schon so eine Sachen und nicht immer kann man sich richtig motivieren. Bei mir klappt es momentan ganz gut 😉

  15. 9. Januar 2018 / 18:50

    Hi Christin!
    Danke für deinen Besuch bei mir.
    Ein wundervolles Zitat, vielen Dank!

    alles liebe
    v.

  16. 9. Januar 2018 / 17:10

    Es gibt nur die Grenzen, die man sich selbst setzt!! Ein ganz toller Artikel und ein wunderschönes Zitat!!! Danke dafür!!

  17. 9. Januar 2018 / 17:06

    Ein sehr schöner Beitrag. Ich bin es ja echt leid immer diese Jammerlappen anzuhören. Hätte, hätte und warum? Einfach mal selbst machen und nicht immer anderen die Schuld geben. Ich lebe seit Jahren nach dem Motto: Life is what you make of it!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  18. Beats and Dogs
    9. Januar 2018 / 16:54

    Hallo Christin,

    danke für den tollen Beitrag! Ich bin auch der Meinung, dass manche Dinge nicht zu ändern sind. Umso mehr muss man an sich selber arbeiten und wo anders seine Prioritäten setzen.

    Lg

    Christian

    https://beatsanddogs.com

  19. 9. Januar 2018 / 14:13

    Hallo Christin,
    ich sehe es auch so wie du. Manche Tage sind einfach nur doof, aber sie müssen nicht doof enden, nur weil der Start nicht perfekt war. Ich versuche oft dann einfach nochmal durchzuatmen und mich selbst zu beruhigen.

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  20. 9. Januar 2018 / 13:55

    Sehr schöner Text mit so viel wahren Worten 🙂 Es macht gar keinen Sinn zu jammern und sich über die Ungerechtigkeit aufzuregen. Lieber das Leben selber in die Hand nehmen und immer die Chancen sehen!
    Liebe Grüße
    Sarah

    • christingrossheim
      12. Januar 2018 / 23:02

      Liebe Sarah,

      Es freut mich sehr, dass du mit meinem Beitrag so übereinstimmst! Vielen Dank für das tolle Feedback!
      Oftmals ist die Ungerechtigkeit auch gar nicht mehr so hoch, wenn man sieht, was man eigentlich schon alles positives im Leben hat.

      Viele Grüße und einen schönen Abend,
      Christin

  21. anja9600
    9. Januar 2018 / 13:52

    Toller Beitrag und Danke für die Inspiration.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    • christingrossheim
      12. Januar 2018 / 22:51

      Liebe Anja,

      Ich Danke dir für dein Feedback, hat mich gefreut zu lesen!

      Viele Grüße, Christin

  22. 9. Januar 2018 / 13:37

    ein sehr inspirierender Beitrag liebe Christin, und ich finde den Gedanken ganz gut, dass man alles in der Hand hat, solange man die Kapazitäten aufbringen kann und wenn nicht mehr, dann ist es Zeit loszulassen 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • christingrossheim
      12. Januar 2018 / 22:46

      Liebe Tina,

      Vielen lieben Dank für dein Feedback! Hat mich sehr gefreut.
      Ich mag den Gedanken auch wirklich sehr, so hat man das Gefühl man kreiert sich seine eigene Welt.

      Viele Grüße und einen schönen Abend,
      Christin

  23. 9. Januar 2018 / 12:53

    Sehr schöner Beitrag! Immer an sich selbst glauben und ehrlich zu sich selbst sein. Dann läuft das alles von selbst.

    Alles Liebe!

    • christingrossheim
      12. Januar 2018 / 22:33

      Liebe Julia,

      Vielen Dank für dein Feedback! Ich bin fest davon überzeugt, dass der Glaube an einen selbst wirklich Berge versetzen kann und umso mehr Menschen an einen glauben, desto gestärkter geht man an die Dinge ran.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und viele Grüße,
      Christin

  24. 8. Januar 2018 / 0:57

    … in diesem Fall heißt die Motivation -> “Verständnis für sein Gegenüber aufbringen”

    Ja – das kann absolut ein zielführender Prozess sein wenn er nicht einseitig statt findet!

    Sehr schön geschrieben!

    Alles Liebe und freue mich auf deinen nächsten Beitrag!

    • christingrossheim
      12. Januar 2018 / 22:28

      Vielen Dank für dein tolles Feedback übe deine sinnvolle Ergänzung, hat mich sehr gefreut zu lesen!

      Einen schönen Abend noch und viele Grüße,
      Christin

  25. 7. Januar 2018 / 19:50

    Ich mag die Musik von Clueso. Mit Motivation beschäftige ich mich als Coach und Trainer sehr oft. Meine Meinung ist, Motivation entsteht jeden Tag aufs neue. Mit dem aufstehen sozusagen sind wir motiviert und interessiert. Wenn die Motivation fehlt ist es vielleicht Zeit für eine Weiterbildung und nach dem Bestehen, der Chefin Tschüss zu sagen. Es liegt nicht immer am Arbeitnehmer und dessen Anpassungsfähigkeit. Es liegt auch oft genug an der Chef(in) die leider am längeren Hebel sitzt. Dir alles gute für 2018!

  26. 7. Januar 2018 / 18:08

    Wunderbar geschrieben. Den Kopf in den Sand stecken bringt wirklich nicht viel..nach vorne schauen und weiter gehts

    • christingrossheim
      8. Januar 2018 / 15:35

      Vielen Dank für dein Feedback und deine gute Ergänzung, hat mich sehr gefreut! ☺️
      Viele Grüße, Christin

    • christingrossheim
      7. Januar 2018 / 17:46

      Perfekt, dann hat mein Blogbeitrag Gutes erzielt! ☺️ Viel Erfolg!

  27. 7. Januar 2018 / 14:24

    Das Beispiel mit der Chefin kenne ich nur zu gut. Aber es fällt mir so oft schwer, es nicht persönlich zu nehmen.

    • christingrossheim
      7. Januar 2018 / 16:53

      Vielen Dank für dein Feedback!
      Mit Chefs ist das tatsächlich immer so eine Sache, sie sind unsere Vorgesetzten und natürlich haben wir sobald schlechtes Feedback kommt, Angst das dies mehr Konsequenzen mit sich bringt. Chefs sind auch nur Menschen, ganz egal wie viele Ebenen dazwischen sind, sie machen genau so Fehler und kriegen genau so mal schlechtes Feedback oder Launen von den Chefs darüber mitgeteilt. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir immer vor Augen hälst, dass Chefs genau so einen schlechten Tag haben können wie du und ich. Wie es in dem Beitrag steht, dürfen wir uns von einem schlechten Tag nicht unterkriegen lassen, aber wenn du es zu persönlich nimmst, gibst du den Tag die Chance „schlecht“ zu werden. Wenn dein Chef also schlechte Laune hat, nimm es mit Humor, dass du damit besser umgehen kannst als er 😉

      Ich wünsche dir noch einen angenehmen Sonntag und ich hoffe dir hat es geholfen in Zukunft die schlechte Laune deines Chefs weniger persönlicher zunehmen.

  28. 7. Januar 2018 / 14:06

    Ein sehr schöner Beitrag mit guten Tipps!
    Einfach an sich glauben, nicht beirren lassen, Leinen los und Segel setzen. Man hat es selber in der Hand was man aus seinem Leben macht und wohin einen der Wind treibt.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • christingrossheim
      7. Januar 2018 / 16:46

      Liebe Sigrid,

      Vielen Dank für dein so positives Feedback, es hat mich sehr gefreut! Du hast genau das mitgenommen, was ich mit meinem Beitrag bezwecken wollte – jede Menge Motivation!

      Ich wünsche dir noch einen angenehmen Sonntag!
      Viele Grüße, Christin

  29. 7. Januar 2018 / 13:10

    Ein guter Tipp für das neue Jahr – > Segel drehen, solange man noch die Kraft dazu hat und nicht mehr jammern! 🙂 Danke für den schönen Artikel!

    • christingrossheim
      7. Januar 2018 / 16:44

      Vielen Dank für dieses tolle Feedback, hat mich sehr gefreut!
      Ich habe auch gleich mal auf eurer Seite vorbeigeschaut und werde das in Zukunft gleich öfter tun – sehr interessante Inhalte!

      Viele Grüße und noch einen angenehmen Sonntag!

Kommentar verfassen