Werbung – so kennzeichnest du sie richtig 

Werbung – so kennzeichnest du sie richtig 

Ein Thema was immer wichtiger wird für uns Blogger – Werbung. Wie kennzeichne ich Werbung in den verschiedenen sozialen Netzwerken und auf meinem Blog? Was ist überhängt Werbung? Was passiert wenn ihr eure Werbung nicht kennzeichnet? 


Zunächst die Diskussion um die Werbung auf sozialen Medien wird immer größer und größer und man verliert schnell den Überblick. Muss ich wirklich alles kennzeichnen? 

Du hast dir mit deinem Blog, Instagram usw meist treue Leser geschaffen, die dir vertrauen und dieses Vertrauen solltest du definitiv mit Transparenz, Ehrlichkeit und Echtheit wahren. Gerade auf Instagram ist es aktuell in den Instagram Storys noch ein echtes Thema, ich habe schon viele Stories gesehen, wo ich weiß, dass sie sogar bezahlt wurden, aber es keine Kennzeichnung gab. Das ist natürlich ärgerlich, denn gerade die jüngeren Abonnenten können oftmals nicht unterscheiden, ob es sich um Werbung handelt oder nicht. Oft denken diese es sei „ganz normal“ so viele Dinge zu bestellen und sie müssten auch alles davon haben. Alleine deswegen ist Transparenz wichtig, für die Verantwortung unserer Abonnenten. 

Gesetzlich wird geregelt dass Werbung klar abgrenzbar sein muss von anderen Inhalten und wenn diese klare Abgrenzung nicht stattfindet, muss man diese eben klar kennzeichnen. Doch was ist klare Kennzeichnung

  • Du kaufst die Produkte selber 

Ich bin öfter zB im dm oder Douglas und finde Produkte richtig toll, dass ich direkt in den Stories dazu „Werbung mache“ bzw Blogposts  mit dem Thema „Meine Lieblunge im Monat XY“. In diesem Fall ist es so, dass kein Unternehmen dahinter steckt (welches dir die Produkte kostenlos zur Verfügung stellt bzw. dich dafür bezahlt) und es wirklich vollkommen von euch alleine kommt und somit müsstet ihr es nicht als Werbung kennzeichnen. Da es aber doch irgendwie Werbung ist (ihr empfehlt etwas), könnt ihr diese natürlich kennzeichnen. Für mich persönlich verwende ich dann #werbung #aberselbstgekauft oder so ähnlich.

  • Du bekommst Produkte kostenlos zugeschickt

Wenn dir Unternehmen kostenlos Produkte zuschicken auch ohne dass dieses vorher abgesprochen war und du beginnst, diese vorzustellen, musst du diese als Werbung kennzeichnen. Das Unternehmen erwartet bzw erhofft sich, dass du Werbung für das Unternehmen machst und deswegen musst du dies deiner Community mitteilen. 

Ich benutze in den Instagram Stories dann #werbung und unter Bildern „Danke an @xy, dass ihr mich gesponsort habt bzw für die Produkte“. 

Was ich vermehrt jetzt gelesen habe, dass es wohl nicht ausreicht in den Hashtags irgendwo #sponsored #werbung usw zu verwenden, weil es sich dabei um keine eindeutige Kennzeichnung handelt. 

  • Du wirst dafür bezahlt Werbung zu machen 

Selbstverständlich musst du auch hier die Werbung kennzeichnen und kannst dich an dem vorigen Punkt „das Produkt wird dir kostenlos zugeschickt“ orientieren. 

Allgemein zur Kennzeichnung 

Generell könnt ihr  euch merken, sobald ihr Produkte zur Verfügung gestellt bekommt, ganz gleich ob ihr dafür bezahlt wurdet oder nicht, müsst ihr diese kennzeichnen. 

Es muss eine klare Kennzeichnung geben, es würde also auch ausreichen wenn ihr am Anfang einer Story sagt „Ich wurde von xy gesponsort bzw ich habe Produkte von xy bekommen“. 

Bei Blogbeiträgen mache ich es so, dass ich am Ende des Beitrags neuerdings schreibe, „*die Produkte wurden mir von xy kostenlos zur Verfügung gestellt“, damit auch klar ist, dass es sich dabei un Werbung handelt und unter „Kooperation & Pr“ habe ich auch generell noch etwas zu Kooperationen stehen. 

Ist Werbung nun schlecht? 

Ich finde Werbung keinesfalls schlecht, schließlich gibt es uns als Blogger eine gute Möglichkeit unserer Community mehr Produkte/Hotels etc vorzustellen. 

Bei mir wird durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen meine eigene Meinung nie beeinflusst und ihr könnt euch sicher sein, immer meine eigene Meinung und vor allem ehrliche zu lesen. 

Ich finde es nur sehr wichtig, so fair seiner Community gegenüber zu sein und Werbung zu kennzeichnen. 

Werbung in Zukunft in sozialen Netzwerken 

In Zukunft wird es wohl noch viele Änderungen geben, wie genau man Werbung kennzeichnen soll. Momentan ist es ja eher noch eine Grauzone, aber seid lieber jetzt schon auf der sicheren Seite bevor ihr abgemahnt werdet. 

Ich habe jetzt schon vor ein paar Tagen irgendwo gelesen, dass auch gerade Instagram etwas anpasst und man zukünftig in Instagram direkt angeben muss, ob es sich um eine Kooperation handelt oder nicht. Wie ihr seht – es bleibt spannend. 

Nun bin ich gespannt auf eure Meinungen: 

Wie kennzeichnet Ihr Werbung? Was ist für euch Werbung? Wie macht ihr es außerhalb des Blogs? 

Lasst mir eure Meinungen sehr gerne da, ich bin schon richtig gespannt. 

Ps. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um meine Empfehlungen zur Kennzeichnung von Werbung handelt und es hier jederzeit Änderungen geben kann. 


Wenn ihr mehr von mir erfahren wollt, dann folgt mir doch auf Instagram für täglich neue Stories – dein Einblick hinter die Kulissen von noche de verano.